Willkommen bei SV Rot-Weiß Kemberg e.V. - Abteilung Fußball
Weltmeister von morgen gesucht
"Früh übt sich, was ein Meister werden will" (Friedrich Schiller)


Deshalb sind sportbegeisterte Mädchen und Jungen der

Jahrgänge 2011/2012/2013 in unserer Bambini Mannschaft herzlich

Willkommen!


Wir bieten 1 mal wöchentlich für unsere Kleinsten im Verein

eine Übungsstunde an, in der die Kinder neben Grundelementen des

Fußballspiels, Bewegungserfahrungen in unterschiedlichen Sportspielen

sammeln können, koordinative Fähigkeiten wie Gewandtheit,

Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen verbessern sowie Spaß am

Teamsport entwickeln.



Unser Trainingstag ist Mittwoch. Bei gutem Wetter sind wir von

16:30-17:30 Uhr auf dem Kemberger Sportplatz;

bei schlechtem Wetter von 16:00-17:00 Uhr in der Kemberger

Turnhalle.



Wir würden uns freuen, wenn wir Sie und ihr Kind zu einem

Schnuppertraining begrüßen könnten.


Für Nachfragen stehe ich Ihnen gern auch telefonisch zur Verfügung:

0176/57765048 (Jessica Preuß)



 
Damen drehen Spiel nach 0:3 Rückstand

Trainerstab und Fans der SG Kemberg/Eutzsch/Reinsdorf trauten wohl ihren Augen nicht, als die Gastgeber nach nur 20 Minuten 3:0 führten. Alles was man in den letzten Spielen richtig machte, hatten die Damen in schwarzer Spielkleidung an diesem Tag zu Hause gelassen. Keine Lauf- und Kampfbereitschaft, von Fußball spielen war keine Rede, lethargisch und unmotiviert schlichen die Frauen der SG über den Ammendorfer Platz.

Anders die Grün-Weißen. Erste Minute, erste Ecke, erstes Tor. Franziska Dorn, die in der ersten Halbzeit einen rabenschwarzen Tag erwischte, sprang unter dem Eckball von Kathleen Ebert hindurch und der Ball landete im langen Eck.

Nur 8 Zeigerumdrehungen weiter die gleiche Situation. Eckball von rechts scharf und genau vor das Tor getreten, flutschte der Ball durch Dorns Hände, wo am langen Pfosten Stephanie Haase diesen nur noch über die Linie drücken musste. Von diesem Rückstand nicht wachgerüttelt verlor Marie-Christin Schmidt in der Vorwärtsbewegung den Ball, Konter und Madleine Späth freute sich, unter Hilfe von Dorn über ihren ersten Treffer und zur 3:0 Führung.

Nach dieser Schockanfangsphase stellte das Trainerteam der SG um. Leoni Dienemann und Anett Richter gingen auf ihre Stammposition und die eingewechselte Franziska Schulz auf die Petermannposition. Mit dieser Umstellung kam endlich mehr Spielfluss in die Gästereihen zustande und so konnten nach sage und schreibe fast einer halben Stunde die ersten Angriffe mit Abschluss bestaunt werden. Die SG begann endlich mit dem Fußball spielen. Ein von Jessica Preuß eingeleiteter Angriff landete bei Leoni Dienemann, die mit viel Wucht auf 3:1 verkürzte. Endlich in Ammendorf angelangt und langsam auf Betriebstemperatur kommend warf Anett Richter einen Einwurf auf Katrin Reiß, die den Ball auf Richter zurück legte. Deren Eingabe landete vor Leonis Füssen. Die lange Blonde zögerte nicht lange und knallte den Ball über die Ammendorfer Torhüterin Rühlemann unter die Querlatte zum 2:3.

Mit diesem Resultat wurden dann die Seiten gewechselt.

Nach einer deftigen Ansprache in der Halbzeitpause, machten die Mädels dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Nun wurde endlich aus allen Teilen Druck auf den Gegner aufgebaut. Die Defensive stellte sich auf die immer wieder hoch herein geschlagenen Bälle der Gastgeber ein und so werden wohl Doreen Hoffmann und Franziska Schulz mit einigen Kopfschmerzen nach Hause gefahren sein. Beide klärten immer wieder mit dem Kopf die ersten Bälle, die dann wiederum einen erneuten Angriff einleiteten.

In der 52. min war es dann soweit. Diesmal ein in den Strafraum getretener Freistoß von Doreen Hoffmann, nahm Kapitänin Jessica Preuß gekonnt an, Drehung und Flachschuss in die Ecke.

Keine 4 Minuten später Angriff von rechts, Jessica bekommt wieder den Ball gut durchgesteckt und kann eigentlich schon allein auf Rühlemann zulaufen. Sie sieht aber die gut postierte Dienemann und schiebt den Ball auf die halblinke Position. Im Strafraum lässt die junge Kembergerin noch eine Gegenspielern stehen und schießt flach aus ca. 14 m unhaltbar ein.

Von diesem Erfolgserlebnis getragen läuft Jessica Preuß von der halbrechten Position aufs Tor und netzt aus gut 20m zum viel umjubelten 3:5 ein.

Wer nun dachte, dass Ammendorf noch einmal alles in Bewegung setzte, der sah sich getäuscht. Alle langen Bälle konnten von der Hintermannschaft der Gäste sicher abgefangen werden. Wenn dennoch mal ein Schuss durchkam, war Franziska Dorn im Tor der Kemberger/Eutzscher/Reinsdorfer auf der Hut. Mit einer enormen Leistungssteigerung sicherte sie diesen Vorsprung. Leider gab es am Ende noch eine Schocksituation für die Gäste. Dorn verletzte sich bei einem Schuss am Handgelenk und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Röder übernahm die Handschuhe, brauchte jedoch in den Schlussminuten nicht mehr eingreifen.

Am Ende war es ein verdienter Sieg, bei der die Moral über eine verschlafene Anfangsphase gewonnen hat.


 
Kemberg gewinnt erstes Heimspiel der neuen Saison-2:1 gegen Jessen

Wieder einmal schien es, dass Kemberg wegen Personalproblemen gehandicapt starten musste. Diverse Stammspieler hatten an diesem Wochenende andere Verpflichtungen und kurzfristig musste auch noch Keeper Robin Brandenburg verletzt absagen. Glücklicherweise konnte gerade in dieser Situation Christoph Heede wieder eingesetzt werden, nach fast einem Jahr und erstmaligem Training am Donnerstag.

Kemberg begann furios, in den ersten 15 Minuten gab es gleich 3 Möglichkeiten. Erst scheitert Pascal Bischoff an Jessens Keeper, nach öffnendem Pass von Sisinho auf Bischoff und anschließender Eingabe schoss Bastian Schenk neben den Kasten und ein Schuss von Moritz Hillebrand wird abgeblockt. Danach verflachte die Partie, beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten, die Angriffe aus zu spielen. In dieser Phase sorgten Flanken, die zwar gefährlich durch den jeweiligen Strafraum segelten, aber von niemandem erreicht wurden, für die größte Gefahr. In der 36. Minute ein eklatanter Ballverlust direkt vor dem Kemberger Strafraum und der Querpass gelangt zu einem Jessener, der am reaktionsschnellen Heede scheitert, einfach eine Demonstration, dass Heede in diesem einen Jahr nichts verlernt hat. Kurz vor der Halbzeit rettet Heede mit dem Fuß, ein Freistoß aus 20 Metern konnte nicht anders abgewehrt werden. In der 43. Minute passt Hillebrand diagonal auf Bischoff, dessen Schuss von Jessens Keeper entschärft werden kann. Dann die 45. Minute, Kembergs Angriff wird zum Eckball abgewehrt. Moritz Hillebrand schlägt diesen Richtung Tor und der Ball zappelt im Netz, die Führung also durch einen direkt verwandelten Eckball.

Nach der Pause ging es schnell, ein Jessener Pass erreichte Jens Wäsch, der abseitsverdächtig flankte und diese an die Latte setzte, den Abpraller netzte Florian Peinl ein. Kurz danach hatte Pascal Bischoff die Riesenchance, freigespielt scheitert er aus 8 Metern am Keeper Steven Blei. Kemberg wurde in dieser Phase immer dominanter und berannte regelrecht das Jessener Tor. Vor allem die Außen Pascal Bischoff und Bastian Schenk konnten sich zunehmend in Szene setzen, weil sie immer anspielbereit waren und jetzt gut eingesetzt wurden. Dies war vor allem ein Verdienst von Sisinho, der mit zunehmender Spielzeit die imaginären Fesseln ablegte und als Spielgestalter fungierte. Jessen konnte nicht mehr agieren, weil die Kemberger Abwehr hellwach war und in der 72. Minute war Zeit für ein weiteres Comeback, Marc Seeger konnte nach monatelanger Verletzungspause endlich wieder spielen. Die verbleibenden gut 20 Minuten war Kemberg drückend überlegen, immer wieder liefen die Angriffe über die Außen, Hillebrand, Sisinho, Markus Girke und Schenk verpassten die längst überfällige Führung. In der 83. Minute kann Hillebrand den Ball Höhe Mittellinie sichern und steckt auf Bischoff durch, der seine Schnelligkeit ausspielt und scharf und flach quer passt. Bastian Schenk ist mit gelaufen und hat kein Problem, den Ball zur Führung zu verwandeln. Diese Führung verlieh den Kembergern Sicherheit und in der Schlussphase hatten Girke und Hillebrand noch weitere Möglichkeiten. So kann abschließend von einem völlig verdienten Sieg berichtet werden, der das eine oder andere Tor zu niedrig ausfiel.

Aufstellung: Christoph Heede, Pascal Bischoff, Michael Aurast (72. Marc Seeger), Benjamin Hampel, Andre Apitzsch, Matthias Liebmann, Moritz Hillebrand, Sisinho, Markus Girke, Bastian Schenk, Moritz Hillebrand

Im Spiel davor zwischen Kemberg II und Zschornewitz II konnte ein spektakulärer Heimsieg eingefahren werden. Kemberg war weitgehend spielbestimmend und hatte auch diverse Möglichkeiten. Nach Rückstand drehten Christoph Oertel und Patrick Pietzner das Spiel. Danach agierte Kemberg zu statisch und plötzlich stand es in der 85. Minute 2:3. Dieser Spielstand hatte in der 92. Minute immer noch Bestand, als Andrzej Steiner im Strafraum gefoult wurde, den fälligen Strafstoß verwandelt Hannes Peeck souverän zum Ausgleich. Dies schien den Gästen den Nerv geraubt zu haben, denn Jonte Disselhoff in der 93. und Steiner in der 95. Minute gelangen noch weitere Treffer.

 
Frauen der SG erkämpfen sich ihren ersten Dreier

Kein Spiel für schwache Nerven, wenn man zumindest der Heimmannschaft die Daumen drückt, war es am Sonntag auf dem Kemberger Kunstrasen. Die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch/Reinsdorf wollten endlich ihre ersten drei Punkte in der neuen Regionalklasse holen. Mit hohem Trainingsfleiß und anknüpfend an die letzten Leistungen sollte dies auch gelingen.

Von Beginn an versuchten alle Mädels das Konzept von Trainerin Jana Heßler-Reiß konsequent durchzusetzen. So ergaben sich in den ersten 7 Minuten 4 sogenannte hundertprozentige Chancen für die Gastgeber. Bereits in der 2. min lief Celine Röder allein auf Gästekeeperin Friederike Giese zu, die den Ball abwehren konnte. Auch die laufstarke Leoni Dienemann setzte auf ihrer Seite die Akzente, aber vergab die Einschusschance. Mit gutem Kombinationsspiel wurde die Abwehr der Gäste immer wieder aufgerissen. Marie-Christin Schmidt verpasste eine Eingabe von Leoni nur knapp. Durch diesen massiven Druck ergaben sich natürlich auch Ecken.

Eine einstudierte Variante führte letztendlich zum Erfolg. Leoni Dienemann konnte in der 10. Minute aus kurzer Entfernung den Ball über die Linie schieben. Mit diesem Aufwind drückte die Heimmannschaft weiter auf die Gästeabwehr. Es dauerte nicht lange als ein sehr guter Angriff, eingeleitet von der Kapitänin Jessica Preuß, über Marie-Christin Schmidt, Celine Röder wieder Preuß im Strafraum erreichte und sie Giese im Tor keine Chance ließ.

Nun drehte die SG an der Geschwindigkeitsschraube ein paar Umdrehungen zurück, sodass die Gäste mehr ins Spiel kamen. Ihre auffälligste Spielerin Marie-Sophie Hahn zauberte ein ums andere Mal einige Gegenspielerin aus, bevor sie gestoppt werden konnte. In der 27. min war es dann soweit, nach einem abgefangenen Angriff der Ke/Eu/Re auf der rechten Seite ließ Hahn mit einer Drehung ihre Bewacherin stehen und schoss aus ca. 18 m unhaltbar für Dorn ins Kemberger/Eutzscher/Reinsdorfer Tor ein. Jetzt war man noch mehr gewarnt vor dieser Spielerin, die mit ihrer Technik manch männlichen Pendant hätte alt aussehen lassen. Ein Freistoß ist jedoch schwer zu verteidigen, wenn man solche Spielerin mit dieser Qualität hat, und sollte es deshalb verhindern. In der 37. min pfiff der Unparteiische ein Foul an ihr in aussichtsreicher Position auf der halblinken Seite. Hahn trat an und ließ Dorn keine Chance.

Das 2:2 Unentschieden zur Halbzeitpause war damit dem Spielverlauf nicht gerechtfertigt. Kaum herausgespielte Möglichkeiten der Gäste standen den vielen Einschussmöglichkeiten der Gastgeber in einem ungleichen Verhältnis.

Nun mussten die Gastgeber wieder eine Schippe drauf legen und fingen temporeich an. Gleich der erste Angriff mit Doppelpass im Mittelfeld konnte Celine Röder endlich für ihr Tor nutzen und die erneute Führung erzielen.

Ke/Eu/Re drückte weiter auf das Tor, kam jedoch zu keinem zählbaren Treffer.

Wiederum war es Hahn, die sich im Mittelfeld gleich gegen drei Spielerinnen der SG durchsetzen musste. Das diese Spielweise kräfteverschleißend ist, habe wohl Schiedsrichter Tietz nicht ganz so bemerkt und wertete ein Laufduell von Hahn und Schulz als Foul, als Hahn einfach hinfiel. Diesmal 18m aus halbrechter Position war natürlich eine Steilvorlage für Hahn. Den super geschossenen Freistoß konnte Franziska Dorn noch parieren, beim Nachschuss von Louise Erxleben war sie jedoch machtlos. Und wieder mussten die Gastgeber eine Umdrehung zulegen, was jedoch an diesem Tag von allen Spielerin mit viel Fleiß gelang.

Nach einer schönen Einzelleistung, von der erstmals im Spielbetrieb eingesetzten Franziska Schulz, konnte sie nur noch durch 2 Spielerinnen im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Leoni Dienemann souverän zur 4:3 Führung.

Nun wollten die Frauen nichts mehr anbrennen lassen und stürmten auf das Giese-Tor. Im Minutentakt kam man zu Chancen, doch am Ende freuten sie sich über diesen knappen Sieg und die ersten 3 Punkte auf heimischem Terrain. Nicht zuletzt, da die Gäste noch einen Lattenfreistoß zu verzeichnen hatten.

Als Fazit wäre anzusehen, dass bei Ausnutzung der sehr guten Gelegenheiten ein viel höherer Sieg möglich und greifbar war.

Stefan Kohnert, Trainer der ersten Mannschaft, gratulierte den Damen und meinte, er habe heute besseren Kombinationsfußball gesehen, als beim Spiel seiner Männer am gestrigen Tag. Ein größeres Lob kann man den Frauen wohl nicht aussprechen für ihre engagierte und tolle Leistung.


Celine Röder steigt nach einem Eckball am höchsten, verpasst aber knapp. 2 Sekunden später steht es dennoch 1:0 für die Gastgeber.

 
Geburtstage im September

Herzliche Geburtstagsgrüße vom Vorstand und allen Mitgliedern:

 

Nutzeblum Darius 10.09.1999
Aurast Michael 14.09.1988
Banek Hannes 16.09.2008
Nutzeblum Niklas 17.09.2001
Puff Leonhard 18.09.2001
Stahl Marcel 20.09.1989
Hautmann Ben 24.09.2003
Tietsche Jimmy 26.09.2001
Urban Dieter 30.09.1945
Zobich Christian 30.09.1984
 

Sponsoren

RWK bei Facebook

facebook.jpg
... lade Modul ...
Valid XHTML & CSS | Template Design RWK_RED | Copyright © 2009 by SV Rot-Weiß Kemberg