Willkommen bei SV Rot-Weiß Kemberg e.V. - Abteilung Fußball
Das war nichts-sang- und klanglos 3:0 gegen Möhlau verloren

In Möhlau gelingt Kemberg auch weiterhin kein Punktgewinn und auch dieses Mal hatte Kemberg praktisch keine Möglichkeiten, daran etwas ändern zu können. Bereits nach 6 Minuten verteilte Kemberg ein großzügiges Gastgeschenk, als Philipp Disselhoff einen Pass spielte, an den Benjamin Hampel nicht heran kam. Dies nutzte Oskar Burmeister aus, spazierte allein Richtung Tor und erzielte das 1:0. Dieser Treffer war kein Weckruf, im Gegenteil, das Kemberger Spiel fand nicht statt und Möhlau hatte an diesem Tag eine einfache Aufgabe. Nennenswert aus Kemberger Sicht ist lediglich ein Freistoß von Moritz Hillebrand, der knapp über den Kasten ging. Wenn dann doch einmal ein Spielzug wie in der 21. Minute gelang, als Hillebrand das Spiel nach rechts verlagerte und den frei durchlaufenden Andre Apitzsch anspielte, war dieser viel zu zögerlich, so dass der Angriff leicht unterbunden werden konnte. Möhlau wandt ein einfaches Mittel an, was an diesem Tag gegen Kemberg aber ausreichte. Immer wieder wurden weite Bälle auf die Außen gespielt und ab und an erreichten diese auch Mitspieler. Dann wurde es auch einige Male gefährlich, weil die Abwehr zu lasch war. So musste Leutnitz einmal mit den Füßen retten und nach dem anschließenden Eckball war er auch wieder zur Stelle. Nachdem in der 37. Minute nach erneutem Abwehrfehler ein Schuss noch über den Kasten ging wurde in der 39. Minute über rechts ein Angriff gestartet. Das Laufduell schien Julian Ruprecht problemlos gewinnen zu können und man wähnte den Ball bereits in den eigenen Reihen, als Ruprecht sich wie ein kleiner Junge zur Seite stellen ließ. Danach folgte das Dribbling entlang der Grundlinie, die Eingabe und das 2:0 durch Benjamin Stanicki. Das war es dann mit der 1. Hälfte und man konnte nur die Hoffnung hegen, dass es aus Kemberger Sicht in der 2. Hälfte besser würde. Diese Hoffnung zerschlug sich jedoch schnell, denn auch diese 2. Hälfte verlief für Kemberg enttäuschend. Es war kein Aufbäumen zu erkennen, Möhlau konnte sein Angriffsmuster beibehalten, weil die Abwehrleistung katastrophal blieb und Kemberg hatte noch Glück, dass Möhlau diverse klare Chancen liegen ließ. Einmal klingelte es aber noch im Kemberger Kasten, als ein Eckball kurz gespielt wurde, der Eckenschütze den Ball zurück erhielt und eine präzise Flanke zu Michael Kruschwitz schlug, der am Elfmeterpunkt stehend vor Leutnitz am Ball war und einköpfte. Vorher war noch ein Pfostenschuss zu verzeichnen und im folgenden Durcheinander konnte Leutnitz den Ball gerade noch so vor Überschreiten der Torlinie in seinen Besitz bekommen. In einer weiteren Situation schoss ein Möhlauer einen Mitspieler an, der dadurch den Torerfolg verhinderte und in der 83. Minute zeichnete sich Leutnitz aus, der an diesem Tag als einziger Normalform zeigte, als er im Eins gegen Eins halten konnte. Kemberger Angriffe endeten ausnahmslos harmlos und für dieses Spiel war die 91. Minute bezeichnend, als Michael Miertzschke zu Hillebrand passte, dieser sich auch durchsetzte und frei vor dem Torhüter den Ball nicht traf. Der Ball gelangte danach zu Michael Aurast, der knapp vorbei schoss. Dies war tatsächlich die einzige richtige Chance im gesamten Spiel für Kemberg. Nun kann es nur heißen Mund abputzen und die folgenden Spiele gegen Dessau 97 und Abstdorf engagierter angehen.

Aufstellung: Rene Leutnitz, Philipp Disselhoff, Pascal Bischoff (77. Philipp Krauß), Michael Miertzschke, Benjamin Hampel, Andre Apitzsch, Matthias Liebmann, Moritz Hillebrand, Sebastian Hartmann (83. Michael Aurast), Markus Girke (46. Bastian Schenk), Julian Ruprecht

 
Kemberg siegt mit etwas Glück 3:2 in Jessen

Dieser Sieg gegen einen gegen den Abstieg kämpfenden Gegner war ein hartes Stück Arbeit. Auf einem tiefen und schwer bespielbaren Geläuf war sofort zu erkennen, dass Jessen auf robuste Art und Weise etwas zählbares erreichen wollte. Viele Fouls prägten das gesamte Spiel, so dass eine spielerische Linie nir richtig zu erkennen war. Kemberg versuchte immer wieder, den Ball schnellstmöglich zu einem gut postierten Mitspieler zu spielen und in der ersten halben Stunde konnte so das Spiel bestimmt werden. In dieser Phase beherrschte Kemberg den Gegner und stand einige Male vor einem Torerfolg. Bereits in der 2. Minute spielte Sebastian Hartmann auf Moritz Hillebrand, der vor das Tor flankte, wo Michael Aurast an den Ball kam, aber vorbei schoss. In der 10. Minute hatte Hartmann die Möglichkeit, der nach einem Einwurf den Ball behaupten konnte, sich durchsetzte und halblinks im Strafraum stehend knapp vorbei schoss. Nachdem Markus Girke nach Freistoß Benjamin Hampel und Kopfballverlängerung Michal Fiala aus Nahdistanz mit einem Heber nur das Hintertornetz traf, erkämpft Michael Miertzschke den Ball an der Mittellinie, dribbelt und spielt den „tödlichen Pass“ auf Hillebrand, der noch in den Strafraum lief und eiskalt verwandelte. Gleich nach dem Anstoß stand Hillebrand nach einem Abwehrfehler vor seinem 2. Treffer, verzieht aber. Danach verlor Kemberg die Spielkontrolle, was mit einem leichtfertigen Ballverlust in der eigenen Hälfte begann. Die folgende Flanke erreichte den völlig ungedeckten Matthias Burkhardt, der wuchtig und präzise zum Ausgleich einköpfte. Jetzt kam die Kemberger Abwehr gehörig ins Schwimmen und unter Dauerdruck. Nach einem abermaligen Ballverlust geht ein Schuss knapp neben den Kasten. In der 35. Minute schlief die Kemberger Abwehr und plötzlich stand Florian Hoffmann völlig allein vor Keeper Rene Leutnitz, dem er mit einem Heber keine Chance ließ und zur Führung traf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Kemberg noch einmal Glück, als ein Freistoß gegen die Latte krachte.

Kurz nach der Pause ertönte plötzlich ein Pfiff und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Er ahndete ein Halten an Hartmann und diese Gelegenheit nutzte Fiala eiskalt und traf zum Ausgleich. Das Spiel wurde auch jetzt spielerisch nicht besser, Fouls auf beiden Seiten sorgten für wenig Spielfluss. Kemberg hatte wieder etwas mehr Zugriff auf das Spiel bekommen und nach Einwurf vom mittlerweile eingewechselten Felix Uhrig passt Hartmann den Ball zurück an die Strafraumgrenze, von der Fiala knapp über den Kasten schießt. In der 61. Minute erhält Kemberg einen Eckstoß zugesprochen und diesen zwirbelt Hillebrand direkt in die Maschen zum 2:3. Danach führte die robuste und teilweise harte Gangart der Gastgeber zu zwei Gelb-Roten Karten in der 65. und 69. Minute. Wer jetzt dachte, dass dies für Kemberg alles leichter machen sollte, sah sich getäuscht. Trotz numerischer Unterzahl blieb der Gastgeber bemüht und Kemberg hatte noch einige heikle Momente zu überstehen. Vor allem durch Einzelaktionen bekam Kemberg Probleme und in der 76. Minute hatte Kemberg richtig Glück, nachdem sich Burkhardt gleich gegen 4 Kemberger durchsetzte und auf einmal allein vor Leutnitz stand. Er schoss an Leutnitz vorbei, aber auch knapp am Kasten. Natürlich machte sich der Kräfteverschleiß auch bei den Gastgebern bemerkbar und so verliefen die letzten Minuten fast ereignislos. Die Kemberger schafften es einfach nicht, auch nur einmal einen gefährlichen Angriff vorzutragen und so blieb es bis zum Schlusspfiff ein Ritt auf der Rasierklinge. Einmal sorgte noch ein Freistoß in der 83. Minute für Gefahr, der noch einmal die Latte streifte und dann war die Partie nach 7 Overtime-Minuten und einer dritten Gelb-Roten Karte für den Gastgeber vorbei, so dass Kemberg einen schwer erkämpften Auswärtssieg feiern konnte.

Aufstellung: Rene Leutnitz, Pascal Bischoff, Michael Miertzschke, Benjamin Hampel, Andre Apitzsch, Moritz Hillebrand, Sebastian Hartmann (77. Philipp Krauß), Markus Girke (77. Philipp Disselhoff), Michal Fiala, Michael Aurast (46. Felix Uhrig), Julian Ruprecht

 
Gastgeber gewinnt Heidehotel Cup
Am 19.02. konnten die F-Jugend Mannschaften des SV Rot-Weiß Kemberg, SV Hellas Oranienbaum, SV Glück auf Möhlau, Dommitzscher SV und der SG 1919 Trebitz auf dem Parkett der Kemberger Turnhalle ihr Talent unter Beweis stellen. Dabei zeigten die Kinder schon allerlei sehenswerte Spielzüge und bemerkenswerte 68 Tore in 15 Spielen.

Vor heimischer Kulisse setzten sich die "Großen" unserer F-Jugend ungeschlagen durch und konnten anschließend überglücklich den größten Pokal des Tages in die Höhe stemmen. Ein zweites rot-weißes Team, bestehend aus den jüngeren Jungen und Mädchen der F-Jugend sowie drei Pflichtspieldebütanten, sammelte wichtige Turniererfahrungen und zeigte in den Spielen große Moral. Alle Nachwuchskicker konnten sich bei der Siegerehrung über eine Medaille für die tollen Leistungen freuen.

Für dieses rund um gelungene Turnier bedankt sich die F-Jugend recht herzlich bei allen Teams für deren Teilnahme, bei den ehrenamtlichen Helfern aus unserem Verein für die Leitung der Spiele und die Bedienung der Hallentechnik und natürlich vor allem bei dem Heidehotel Lubast für die großzügige Unterstützung sowie der köstlichen Versorgung.


 
Geburtstage im März

Herzliche Geburtstagsgrüße vom Vorstand und allen Mitgliedern:

 

Beyer Florian 04.03.1991
Hillert Michael 07.03.1959
Petzel Maik 09.03.1966
Schulz Matthias 14.03.1966
Puff Steffen 25.03.1972
Nutzeblum Gerd 28.03.1965
Hampel Albert 29.03.2016
Geipel Gertraud 30.03.1951
Preuß Jessica 30.03.1996
 

Sponsoren

RWK bei Facebook

facebook.jpg
... lade Modul ...
Valid XHTML & CSS | Template Design RWK_RED | Copyright © 2009 by SV Rot-Weiß Kemberg