Willkommen bei SV Rot-Weiß Kemberg e.V. - Abteilung Fußball
Die Serie ist gerissen-0:1 gegen Friedersdorf

Kemberg kann erhobenen Hauptes dieses Spiel abhaken, war man doch über weite Strecken ebenbürtig. Das der Gastgeber die überlegene Mannschaft sein würde, war klar, da die Klasse jedes Friedersdorfers Spieler für sich spricht. Kemberg schaffte es aber weitgehend, ständige akute Gefahr zu bannen. Kemberg setzte auf massive Abwehrarbeit und wollte mit Anspielen auf die Spitzen Moritz Hillebrand und Sebastian Hartmann für Gefahr sorgen, was in der ersten Halbzeit kaum gelang. So hatte Friedersdorf mehr Ballbesitz, konnte aber offensiv nichts ausrichten. In der 13. Minute ertönte plötzlich der Pfiff des Schiedsrichter und es gab Strafstoß, für alle außer dem Schiedsrichter eine nicht nachvollziehbare Entscheidung. Daniel Baßin läuft an und scheitert am reaktionsschnellen Rene Leutnitz, der den gar nicht so schlecht getretenen Elfer zur Ecke kratzt. Übrigens, vor der Ausführung signalisiert Ersatzkeeper Frank Malerz Leutnitz, dass der Schütze von ihm aus gesehen in die rechte Ecke schießt, in die Leutnitz abtaucht. Danach änderte sich nichts am Spielgeschehen und Friedersdorf hatte noch diverse Chancen, ein Schuss aus 30 Metern strich knapp am Kasten vorbei, nach Balleroberung wurde ein Friedersdorfer im Strafraum angespielt, nahm den Ball noch an und schoss drüber und Leutnitz musste nach einem Ballverlust und schnell folgendem Pass in die Spitze alles riskieren, um gerade noch so mit der Faust zu retten. In der 42. Minute wäre er wohl machtlos gewesen, als ein Freistoß aus 25 Metern ans Lattenkreuz krachte. Kurz vor das Halbzeit noch ein Lebenszeichen von Kemberg, als Michal Fiala nach einer Ballstafette über 4 Stationen über den Kasten schoss.

Auch nach der Pause das gleiche Bild, Friedersdorf mit mehr Ballbesitz und Kemberg bedacht auf die Sicherung der Abwehr. In der 47. Minute kombinierte sich Friedersdorf schnell und direkt durch, scheiterte aber an der Fußparade von Leutnitz. Von Beginn an war klar, dass Standards ein probates Mittel sein könnten, einen Treffer zu erzielen. In der 57.Minute wurde es nach einem von Hillebrand getretenen Eckball erstmals gefährlich. Eine Minute später eroberte Fiala den Ball und spielte auf Pascal Bischoff, dessen Schuss aus zu spitzem Winkel nicht gefährlich wurde. Im Gegenzug wurde es kreuzgefährlich, aber Leutnitz konnte den Schuss eines frei vor ihm auftauchenden Friedersdorfers glänzend halten. So verging Minute auf Minute und Kemberg hatte in der 71. Minute eine Freistoßchance durch Hillebrand. Wenig später erkämpft Michael Miertzschke den Ball in der eigenen Hälfte und läuft links durch, jedoch ist sein Zuspiel zu ungenau. In der 77. Minute wurde Hillebrand geschickt, jedoch spielte Friedersdorfs Torhüter mit und konnte vor dem Strafraum mit einem Kopfball klären. In der 83. Minute gelang es trotz der vorhandenen Möglichkeit einfach nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern und nachdem einige Abpraller immer wieder beim Gegner landeten, gelangte der Ball zu Rene Reppert, der zum 1:0 traf. Kemberg zeigte nach dem Gegentreffer Moral und in der 85. Minute behauptete Bastian Schenk den Ball, spielte Hartmann an, der auf Fiala passte, dessen Schuss strich knapp am linken Pfosten vorbei. Zwei Minuten später setzte sich Hillebrand energisch ein und passte auf Fiala und dessen Schuss wurde zur Ecke abgefälscht. In der 89.Minute landete ein Eckball von Hillebrand am langen Pfosten und danach war kein Kemberger in günstiger Position, um diese Situation ausnutzen zu können. Friedersdorf startete in der 90.Minute einen Konter, den Leutnitz mit einem Reflex beendete und nachdem in der 91. Minute Hillebrand einen Freistoß knapp neben das Tor schoss, war dieser knappe Sieg für Friedersdorf Realität.

Aufstellung: Rene Leutnitz, Pascal Bischoff (68. Jonte Disselhoff), Michael Miertzschke, Benjamin Hampel, Matthias Liebmann, Moritz Hillebrand, Sebastian Hartmann, Michal Fiala, Bastian Schenk, Philipp Krauß, Julian Ruprecht

 
Favoritenrolle bestätigt-3:1 gegen Gröbern

Kemberg war in diesem Spiel jederzeit dominant und hatte keine Probleme, den Sieg zu erringen. Einziges Manko war die miserable Chancenverwertung, die zu einem relativ knappen Sieg führte. Es konnte wieder die gewohnte „Doppelsechs“ mit Andre´Apitzsch und Michal Fiala eingesetzt werden. Dieses Mal musste in der Abwehr aber Michael Miertzschke ersetzt werden, auf dessen Position Matthias Liebmann agierte. Moritz Hillebrand und Sebastian Hartmann standen offensiv wieder zur Verfügung und so konnte personell positiv in dieses Spiel gegangen werden. Trotzdem gibt es leider wieder eine Hiobsbotschaft zu verkünden, Philipp Disselhoff verletzte sich beim Training am Freitag, es ist ein Kreuzbandriss zu vermuten.

Kemberg war von Beginn an tonangebend und ließ den Ball laufen. Ständige Positionswechsel und damit verbundene Laufbereitschaft sorgten immer wieder für höchste Gefahr für das Gröberner Tor. Was Gröbern offensiv anbot, stellte Kemberg vor keinerlei Probleme, so dass es fast immer nur in eine Richtung ging. In der zweiten Minute zog Hartmann aus spitzem Winkel wuchtig ab, den Abpraller setzte Hillebrand neben das Tor. In der 10. Minute knallte Hillebrand einen Freistoß an den Pfosten, vier Minuten später flankte Philipp Krauß in den Strafraum und nach Kopfballablage von Hillebrand kam Geburtstagskind Pascal Bischoff nicht richtig an den Ball und verzog. So ging es in der ersten Hälfte weiter, das andere Geburtstagskind Kind Bastian Schenk verzieht aus spitzem Winkel, nach Freistoß von Hillebrand geht ein Kopfball von Fiala knapp neben den Kasten und in der 27. Minute steckte Bischoff auf Hillebrand durch, der völlig frei knapp verzieht. Der Spielverlauf änderte sich auch weiterhin nicht, die Gäste kamen nur sporadisch über die Mittellinie und Gefahr kam überhaupt nicht auf. Kemberg spielte sich weiterhin Chancen heraus, die weiterhin leichtfertig liegen gelassen wurden. Schenk konnte ein Zuspiel von Fiala nicht verwerten, nach Grundliniendurchbruch von Bischoff schoss Hillebrand nur ans Außennetz und sofort anschließend wurde Fiala noch so bedrängt, dass er aus 5 Metern nicht traf. Dann zeigte der Schiedsrichter zwei Minuten Nachspielzeit an und Hartmann spielte quer auf Fiala, der mit zentral einen Schlenzer ansetzte, aber verzog. Dies schien es dann gewesen zu sein, aber noch einem wurde der Ball im Mittelfeld erkämpft und Fiala rechts angespielt, der nach links in den Strafraum zum frei stehenden Hillebrand flankt und der schießt nach gekonnter Annahme flach in die lange Ecke. Der Schiedsrichter pfiff danach nicht mehr an.

Die zweite Hälfte verlief wie die Erste, erst einmal musste aber Benjamin Hampel einen Angriff unterbinden, indem er eine Flanke per Kopfball zur Ecke klärte. Gleich darauf hatte genannter Spieler die Chance, zu erhöhen, als er flach abzog und sein Schuss von der Linie geschlagen wurde. So ging es immer weiter, Hillebrand scheiterte nach Dribbling am Torhüter, nach einer Ecke von Hillebrand köpfte Fiala ins Zentrum, wo Schenk auf Hampel ablegte, dessen Kopfball gehalten wurde. Nach einer Stunde gewissermaßen die Erlösung. Nach Balleroberung gelangt der Ball zu Fiala, der gefühlvoll auf Hillebrand flankt. Dieser nimmt den Ball an und verwandelt mit einem Heber zum längst fälligen 2:0. Kemberg bleib auch nach dem 2. Treffer tonangebend und Hartmann kam nach Flanke von Bischoff nicht richtig hinter den Ball. In der 75. Minute wurde ein Ball vom Gröberner Strafraum einfach nach vorn gedroschen und plötzlich wurde es gefährlich. Torhüter Rene Leutnitz, an diesem Tag gar nicht geprüft, erkannte die Situation, lief rechtzeitig raus und konnte so die Situation klären. Danach gab es weitere Chancen, Schenk schoss nach Zuspiel von Hillebrand den Torhüter an, Bischoff schießt nach weitem Pass neben den Kasten und Hillebrand scheitert mit einem Schlenzer am gut reagierendem Torhüter. Schließlich gab es in der 90. Minute noch einen Freistoß am linken Strafraum der Gröberner. Dies war optimal für einen Linksfuß und den hatte Kemberg mit Schenk in seinen Reihen. Dieser läuft auch an und verwandelt wunderschön zum 3:0, ein schönes Präsent zum eigenen Geburtstag. Den Gästen blieb dann doch noch ein Erfolgserlebnis, nachdem der Ball vertändelt wurde, erhielt Nick Merker den Ball und traf zum 1:3.

Aufstellung: Rene´ Leutnitz, Pascal Bischoff, Benjamin Hampel, Andre´ Apitzsch, Matthias Liebmann, Moritz Hillebrand, Sebastian Hartmann (Jonte Disselhoff), Michal Fiala, Bastian Schenk, Philipp Krauß (Markus Girke), Julian Ruprecht

 
Geburtstage im Mai

Herzliche Geburtstagsgrüße vom Vorstand und allen Mitgliedern:

 

Senf Phillip 05.05.2008
Bischoff Pascal 06.05.1992
Schenk Bastian 06.05.1994
Bischoff Jens 08.05.1971
Liebmann Matthias 08.05.1984
Heise Frank 09.05.1961
Pannier Uwe 09.05.1969
Furchner Kai 12.05.1967
Hohenegg Isabelle 16.05.2008
Rohde Bastian 17.05.2004
Mielke Lutz Lucas 20.05.2003
Franzke Caleb Samuel 27.05.2002
Czubera Hannes 29.05.2001
 

Sponsoren

RWK bei Facebook

facebook.jpg
... lade Modul ...
Valid XHTML & CSS | Template Design RWK_RED | Copyright © 2009 by SV Rot-Weiß Kemberg