Wieder viele Tore im Heimspiel-6:3 gegen Wörlitz

Wieder einmal ein verrücktes Spiel mit vielen Toren, welches letztlich verdient von Kemberg gewonnen wurde. Der in der Nacht einsetzende Schneefall sorgte für schwierige Platzverhältnisse, mit denen selbstredend beide Mannschaften zurecht kommen mussten. Dazu kam, dass Rene Leutnitz heute zwischen den Pfosten eingesetzt wurde, da Robin Brandenburg krank war und Christoph Heede Knall auf Fall ins Krankenhaus musste (An dieser Stelle Alles Gute Christoph!)

Kemberg hatte die Platzverhältnisse anfangs anscheinend nicht richtig beachtet, denn Kurzpässe waren das untauglichste Mittel. Wörlitz dagegen spielte zu Beginn genau so, wie man bei solchen Bedingungen spielen musste und war die ersten Minuten tonangebend. Bereits in der 10. Minute fiel das 0:1, eine Flanke hoch in den Strafraum geschlagen, nicht die richtige Abstimmung zwischen Benjamin Hampel und Keeper Leutnitz und ein Kopfball vom völlig frei stehenden Lukas Bradler sorgten für diesen Spielstand. Auch danach gelang es Kemberg nicht, ins Spiel zu kommen und die Gäste waren weiter mindestens gleichwertig. Sie hatten sogar die Riesenchance, 2:0 in Führung zu gehen, nach Ballverlust im Mittelfeld ging es schnell über links Richtung Strafraum, der Querpass erreichte einen mitgelaufenen Wörlitzer, dessen Schuss konnte gerade noch so vom zurück geeilten Michal Fiala geblockt werden. Nach etwa einer halben Stunde mussten die Gäste etwas inne halten, was dem enormen Aufwand bis dahin geschuldet war. Jetzt kam Kemberg besser ins Spiel und hatte auch Möglichkeiten, aber Torhüter und Abwehr verhinderten noch Torerfolge. In der 37. Minute wurde Lucas Bischoff angespielt, der auf Pascal Bischoff ablegte und dieser traf mit einem satten Schuss unter die Latte zum Ausgleich. Danach beherrschte Kemberg das Spiel und als in der 42. Minute Sebastian Hartmann im Strafraumeck gefoult wurde, verwandelte Fiala den fälligen Elfmeter. Nur eine Minute später belohnte sich Lucas Bischoff für seinen Einsatz, als er nach Zuspiel von Moritz Hillebrand den Ball über den Torhüter ins Netz lupfte. Wenig später ertönte der Halbzeitpfiff und Kemberg konnte nach klarer Leistungssteigerung mit einem scheinbar sicheren Vorsprung in die Kabinen gehen.

Nach der Pause wurde deutlich, dass die Gäste sich noch nicht geschlagen geben wollten. Kemberg schien gedanklich in der Kabine geblieben zu sein und sah zu, wie die Gäste eine Viertelstunde wirbelten. In dieser Phase fielen auch die Treffer zum Ausgleich durch Roman Koltzenburg und abermals Lukas Bradler und erst jetzt wachte Kemberg wieder auf. Vor allem Moritz Hillebrand hatte sich entschieden, auch am Spiel teil nehmen zu wollen, denn was er in dieser letzten halben Stunde ablieferte, war einfach nur klasse. Nachdem er noch am Pfosten scheiterte, schnappte er sich in der 65. Minute 30 Meter vorm Tor den Ball und startete ein beeindruckendes Solo, bei dem er sich auch von dreimaligem Foulspiel nicht beeindrucken ließ und zur erneuten Führung traf. In der 72. Minute drang er wieder in den Strafraum ein und schoss das 5:3. Weitere 2 Minuten später trat er zum Eckball an und fand punktgenau den Kopf von Fiala, der mit einem lehrbuchreifen Kopfball zum vorentscheidenden 6:3 traf. Wer jetzt dachte, dass sich das Spiel beruhigen würde, sah sich getäuscht, erst sorgte ein katastrophaler Fehlpass für eine Riesenchance für Wörlitz, der Schuss aufs leere Tor ging knapp neben den Pfosten. Dann kam Leutnitz etwas zu spät und foulte seinen Gegenspieler, den Strafstoß hielt er anschließend aber richtig stark. Auch Kemberg bekam nach Foul an Hartmann noch einen Strafstoß zugesprochen, aber dieses Mal rutschte Fiala beim Schussversuch aus und der Torhüter konnte mit dem Fuß retten. Das war es aber schließlich dann doch und Kemberg kann mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen.

Aufstellung: Rene Leutnitz, Pascal Bischoff, Benjamin Hampel, Andre Apitzsch, Matthias Liebmann, Moritz Hillebrand, Sebastian Hartmann (79. Felix Uhrig), Markus Girke, Michal Fiala, Bastian Schenk (76. Jonte Disselhoff), Lucas Bischoff (56. Sisinho)

 
Sieben Torschützen beim Sieg gegen Wartenburg II
Das kurzfristig nach Kemberg verlegte Nachholespiel der Kreisliga Süd

gewann unsere 2. Mannschaft gegen Wartenburg II hoch mit 7:0 (3:0).

Die Gäste versteckten sich zwar nicht in ihrer Hälfte, sahen sich aber schon

in der 1. Halbzeit nach einem Schuß von Lucas Bischoff (11.), Sebastian Schwabes unhaltbarem 16-m-Knaller (20.) sowie Hannes Peeck`s neuntem Saisontor deutlich im Rückstand.

Ein aufmerksamer „Törtel“ sorgte gleich nach der Pause für das 4. Tor (47.),

Patrick Pietzner erhöhte mit Flugkopfball auf 5:0, ehe Kevin Pannier nach sehenswerter Kombination zum 6:0 (71.) abschloß. Michael Aurast markierte in der Schlussminute den Endstand, der auch in dieser Höhe berechtigt war.

Die Zuschauer sahen über weite Strecken ein gutes Angriffsspiel unserer 2., das vor allem in den Schlußminuten zum Debakel für Wartenburg hätte führen können. Zudem stand unsere Verteidigung um Torwart Christian Zobich an diesem Tag sehr sicher, so daß auch wieder zu „Null“ gespielt werden konnte. Für unsere Mannschaft geht es nun in die Winterpause . Nächster Punktspielgegner ist der Spitzenreiter Tornau am 10.3.2018.

Kemberg spielte mit: Christian Zobich; Marcel Stahl; Kevin Pannier (Moritz Deckert); Sebastian Schwabe; Patrick Pietzner; Tristan Pawlicz (Tobias Steiner.); Hannes Peeck; Christof Oertel; Andrzej Steiner (Rene Leutnitz); Michael Aurast; Lucas Bischoff

 
Röder ballert Halle weg

Mit klaren Vorgaben von Trainerin Jana Heßler-Reiß sollten die Frauen der heimischen SG Kemberg/Eutzsch/Reinsdorf ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr erfolgreich bestreiten. Hinten die Null halten und mit voller Offensivkraft wollten die Gastgeberinnen den Gästen zeigen, wer „Frau“ auf dem Kunstrasenplatz ist.

Erste Minute, erster gefährlicher Eckball landet leider nur am Innenpfosten und springt wieder heraus. In der 3. ein Angriff der Roten Sterne über die linke Abwehrseite, Pass nach innen und Torhüterin Franziska Dorn kommt aus ihrem Kasten heraus, versucht zu klären und trifft die Gegenspielern. Sie konnte sich bei Schiedsrichter Tietz bedanken, dass sie nach dieser Aktion weiterspielen durfte. Dennoch folgte die Strafe auf dem Fuße, denn Antje Pessel knallte das Leder aus 17m unhaltbar für Dorn in den Winkel. Damit war die erste Vorgabe nicht erfüllt und man merkte den Spielerinnen an, dass sie etwas verunsichert waren. In der Folge häuften sich die Chancen für die SG. Celine Röder, Anika Kreitmeier, Leoni Dienemann, Franziska Schulz und Mittelfeldmotor Jessica Preuß konnten jedoch bis dato mit den insgesamt 8 Großchancen nichts anfangen. Man hatte sogar Glück, denn in der 18. wurde ein zu kurz gespielter Rückpass von einer Hallenserin nicht konsequent genutzt.

In der 24. min dann endlich der erlösende Ausgleich. Einen Abstoß kann Celine Röder abfangen, lässt zwei Gegenspielerinnen stehen und läuft alleine auf die Torfrau zu. Den ersten Schuss kann Annett Heike Fenske noch halten, doch beim Nachschuss war sie machtlos. Kurze Zeit später kommt Roter Stern wieder mal vor das Tor, aber diesmal hält Dorn im Nachfassen das Gehäuse sauber.

Weiter ging es in der 30. min. Michelle Schwarzer wirft einen Einwurf auf Celine, die zu Jessica weiterpasst und für Sabrina Petermann auflegt. Aus gut 18m zirkelt Petermann den Ball zum 2:1 in die lange Ecke. Im Vorfeld von Trainerin Heßler-Reiß gefordert, belohnt sich Petermann für ihre guten Leistungen. Nur eine Minute später setzt Röder ihren Torhunger fort. Jessica geht auf der linken Seite durch, zieht nach innen und schließt aus gut 18m, trifft jedoch nur den Pfosten. Den abprallenden Ball kann Anika Kreitmeier nicht verwerten, aber Celine steht goldrichtig und kann aus kurzer Distanz zum 3:1 einnetzen. Wieder nur eine Minute später nutzt Stürmerin Röder ein Missverständnis in der sternenroten Hintermannschaft und schiebt den Ball ins leere Tor.

Mit diesem Ergebnis wurden dann die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeit haben sich dann die Offensivbemühungen der Gastgeber in Grenzen gehalten. Ob es am einsetzten Regen oder an der doch passablen Führung lag, ist dem Trainerteam schleierhaft. Die Fülle der Chancen wurde sichtbar weniger und Roter Stern kam plötzlich dem Strafraum öfters näher, als den Gastgebern lieb war. Dennoch konnte Celine Röder in der 65. min ihre Torstatistik ausbauen und nach guter Vorarbeit von Michelle Schwarzer unbedrängt den Ball aus gut 11m in die Maschen jagen.

Den letzten Höhepunkt setzte die wiederum Röder mit einem sehr schönen Freistoßtor und krönte ihre gute Leistung an diesem Tag mit ihrem 5ten Tor.


Fazit: Bei 23 Großchancen hätte das Ergebnis viel höher ausfallen müssen.


Celine Röder schießt zum 5:1 ein

 
Weltmeister von morgen gesucht
"Früh übt sich, was ein Meister werden will" (Friedrich Schiller)


Deshalb sind sportbegeisterte Mädchen und Jungen der

Jahrgänge 2011/2012/2013 in unserer Bambini Mannschaft herzlich

Willkommen!


Wir bieten 1 mal wöchentlich für unsere Kleinsten im Verein

eine Übungsstunde an, in der die Kinder neben Grundelementen des

Fußballspiels, Bewegungserfahrungen in unterschiedlichen Sportspielen

sammeln können, koordinative Fähigkeiten wie Gewandtheit,

Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen verbessern sowie Spaß am

Teamsport entwickeln.



Unser Trainingstag ist Mittwoch. Bei gutem Wetter sind wir von

16:30-17:30 Uhr auf dem Kemberger Sportplatz;

bei schlechtem Wetter von 16:00-17:00 Uhr in der Kemberger

Turnhalle.



Wir würden uns freuen, wenn wir Sie und ihr Kind zu einem

Schnuppertraining begrüßen könnten.


Für Nachfragen stehe ich Ihnen gern auch telefonisch zur Verfügung:

0176/57765048 (Jessica Preuß)



 
Geburtstage im Dezember

Herzliche Geburtstagsgrüße vom Vorstand und allen Mitgliedern:

 

Thüne Yves 09.12.2001
Hönicke Jasmin 10.12.1995
Oertel Christof 14.12.1989
Brandenburg Robin 14.12.1989
Speckhardt Steffen 19.12.1955
Pannier Kevin 20.12.1988
Gast Florian 22.12.2009
Neumann Andre 30.12.1971
Kölling Sean Luca 30.12.2007
Pannier Klaus 31.12.1943
Disselhoff Jonte 31.12.1996
Eilert Richard 31.12.2002
 

Sponsoren

RWK bei Facebook

facebook.jpg
... lade Modul ...
Valid XHTML & CSS | Template Design RWK_RED | Copyright © 2009 by SV Rot-Weiß Kemberg